Sep 212011
 

Bei Kauf einer Kamera ist meist nur ein Objektiv im Kit enthalten. Je länger man fotografiert und somit tiefer in die Materie eindringt, stellt man fest, das man mit der vorhandenen Technik an seine Grenzen stösst. Mir geht es zumindestens so. Mit meinem 55-200mm Kit Objektiv habe ich bisher die meisten Fotos gemacht. Gerade Fotos im Makro Bereich haben da schnell ein Ende. Das Objektiv hat eine Naheinstellgrenze von 110cm, so dass ich nicht näher an das Motiv herankomme. Dies hat bislang auch ausgereicht. Nun hatte mir für eine Zeit ein Arbeitskollege das 105mm /2.8 Makro Objektiv von Nikon geliehen, dies hat eine Naheinstellgrenze von ca. 33cm, somit ist das Abbildungsmaßstab wesentlich größer. Mit den Ergebnissen der Fotos war ich sehr zufieden, der einzige Nachteil an den Objektiv ist seine Größe. Denn mit gut 67mm Linsendurchmesser ist es so groß, das meine AF- Hilfslicht abgeschattet wird und hinzu kommt, das Objektiv ist teuerer als meine gesamte bisherige Ausrüstung. (Die D3000 ist nunmal das Einsteigermodell) Also habe ich begonnen mich nach Alternativen umzuschauen. Hierbei bin ich auf Zwischenringe gestossen und konnte diese auf der Kamera Börse in Frankfurt austesten.

Das Ergebniss ist folgendes:

Als Objektiv hatte ich zum Zeitpunkt ein 18-55mm aufgesetzt, das eher für Weitwinkelaufnahmen, als für Makrofotografie geeignet ist. Von dem Ergebniss bin sehr beeindruckt und hätte nie gedacht, das damit solche Vergrößerungsleistungen möglich sind. Zumal Zwischenringe breits für unter 100 € zu haben sind. Auch wenn ist das Ergebnis sehr gut fand, werde ich mich trotzdem nach einem Makroobjektiv umsehen. Zur Zeit tendiere ich zu dem 90 /2.8 von Tamron, dieses hat in allen Foren in denen ich gelesen habe sehr gut abgeschnitten, gerade in Preis/Leistung, denn es kostet knapp die Hälfte von o.g. Objektiv.